AKTUELL: U16 des SV Waldhof Mannheim 07 sammelt Spenden für krebskranke Kinder

Quelle: http://www.anpfiff-ins-leben.de/newspresse/news/details/article/u16-des-svw-sammelt-spenden-fuer-krebskranke-kinder.html

Erstellt von Moritz Voss 03.05.2017

„Becher rein – Spender sein“, so lautete das Motto am Samstag, den 29. April 2017, der Regionalligapartie der 1. Mannschaft des SV Waldhof Mannheim 07 (SVW) gegen Teutonia Watzenborn-Steinberg. Denn die U16-Mannschaft vom „Anpfiff ins Leben“-Jugendförderzentrum Mannheim hatte sich mit ihren Trainern Michael Graf und Jürgen Heuser eine besondere Aktion für krebskranke Kinder überlegt.

Die Jugendspieler sammelten Becher der Zuschauer ein, um das Pfand der Deutschen Leukämie-Forschungs-Hilfe – Aktion für krebskranke Kinder – Ortsverband Mannheim e.V. (DLFH) zu spenden. Der Verein setzt sich dafür ein, die Behandlung der krebskranken Kinder zu verbessern und die Ursachen der Krankheit zu erforschen. Um die Beträge vom Becherpfand aufzustocken, waren die Jungs der U16 mit Spendendosen unterwegs. Außerdem hatten die Trainer zusammen mit Daniel Hecht von „Anpfiff ins Leben“ und den Mitarbeiterinnen der DLFH ein kleines Rahmenprogramm für die Kinder des Vereins aufgelegt.

So begann der Tag mit einer Stadionführung. Martin Willig vom Fanprojekt Mannheim führte Spieler und Kinder durch den Außenbereich, die Katakomben und gewährte ihnen Einblicke in die Mannschaftskabine des SVW. Natürlich wurde auf dem „heiligen Rasen“ ein Erinnerungsfoto geschossen. Abgeschlossen wurde die „Stadiontour“ im Presseraum, wo zufällig drei Spieler der 1. Mannschaft des SVW anwesend waren: Christopher Gäng, Morris Nag und Kevin Nennhuber.
Eine Stunde vor Spielbeginn startete die Spenden-Sammelaktion der U16. „Bewaffnet“ mit Spendendosen und Infoflyern über die Aktion verteilten sich die Jugendspieler an den Aufgängen des Stadions und gingen bis Spielbeginn auf „Spendenjagd“. Vor Anpfiff der Partie machte der Stadionsprecher die 5068 Zuschauer auf die Aktion „Becher rein – Spender sein“ aufmerksam.

Während die U16 fleißig Spenden sammelte, trafen sich die DLFH-Kinder 20 Minuten vor Spielbeginn auf dem Rasen des Carl-Benz-Stadions. Sie durften zusammen mit ihren Geschwistern als Fahnenkinder vor dem Spiel aufzutreten. Dazu übergab Markus Kompp, Geschäftsführer des SV Waldhof Mannheim, Michaela Siebig und Almuth Ender vom DLFH zwei signierte Trikots des Mannheimer Traditionsvereins, die für Spendenzwecke demnächst versteigert werden sollen. Direkt nach Spielende folgte ein weiteres Highlight für die krebskranken Kinder. Sie durften erneut auf den „heiligen Rasen“ des Carl-Benz-Stadions und mit den Spielern zum Abschluss noch zusammen Fotos machen.

In der Halbzeitpause und nach dem Spiel ging es für die U16 wieder auf „Spendenjagd“. Nun hatten sie neben den Spendendosen auch Müllsäcke dabei, um leere Becher einzusammeln. Die Becher wurden eingetauscht, das Pfand gespendet. Die Mannschaft hat gern geholfen. „Solche Aktionen sind sehr gut und wichtig, weil es jeden treffen könnte“, sagte U16-Spieler Max Heckhoff.

„Alles in allem war es ein gelungener, erfolgreicher und sehr spannender Tag für unsere Kids. Wir sind glücklich und sehr dankbar und freuen uns jetzt schon auf die nächste Aktion mit der U16, ,Anpfiff ins Leben‘ und dem SVW“, äußerten sich Almuth Ender und Michaela Siebig euphorisch und voller Vorfreude auf zukünftige Projekte.

Übrigens gab es an diesem Tag doppelt Grund zur Freude auf dem Waldhof: neben der erfolgreichen Spendenaktion erreichte der SVW durch den 4:2-Sieg über Teutonia Watzenborn-Steinberg die Qualifikation für die Aufstiegsspiele in die 3. Liga.


Wir bedanken uns noch mal ganz herzlich für die wunderbare Unterstützung und einen Spendenbetrag i.H.v. EUR 1.319,91! Selbstverständlich gratulieren wir dem SV Waldhof Mannheim 07 auch zum Erreichen der Aufstiegsspiele in die 3. Bundesliga und drücken ganz fest die Daumen!