Mountains against cancer

Deutsch-Spanische Expedition Alpamayo – Cordillera Blanca Peru
JUL – AUG 2018

Ein Traumberg erhebt sich über den Tälern der nördlichen Cordillera Blanca, wie ihn nur Kinder zu zeichnen wagen, die noch nie einen Berg gesehen haben. Das ist der Alpamayo: Kein Traum, sondern Wirklichkeit. Von der einen Seite sieht man ihn als ebenmäßige Pyramide emporsteilen, deren Schenkel mit riesigen Wächten behangen sind. Das andere Gesicht des Alpamayo, die trapezförmige Südwestwand, ist noch schöner: Durch das Zusammenwirken der fast senkrecht herabbrennenden Tropensonne am Mittag und der aufsteigenden, feuchten Luftmassen aus dem Urwald wurde die Wand mit feinem Riffelfirn überzogen. So sieht der Berg von dieser Seite wie eine weiße Kathedrale aus“
– Günther Hauser

Mein Name ist David Jimenez. Geboren bin ich 1980 in Mexico City. Seit ich denken kann, steht der Sport im Mittelpunkt meines Lebens. Meine ersten Erfolge erlebte ich bereits mit 13 Jahren in Mexico, wo ich Teil des Kaders der mexikanischen Rennkajak Jugendnationalmannschaft war.

Die Berge und das Klettern entdeckte ich Ende 1994 für mich. 1995 bestieg ich bereits meinen ersten 5000er, den Mt. Iztaccihuatl, der mit seinen 5230m der dritthöchste Berg in Mexiko und der siebtgrößte in Nordamerika ist. Damit betrat ich die Welt sowie die Dimension des Senkrechten, die Welt und Leidenschaft des Bergsteigens und des Kletterns. Im Frühjahr 2017 gründete ich das Projekt MOUNTAINS AGAINST CANCER in Zusammenarbeit mit der DLFH (Deutsche Leukämie-Forschungs-Hilfe –Aktion für krebskranke Kinder– Ortsverband Mannheim e.V.) mit dem Ziel, Spenden und Hilfsmittel für krebskranke Kinder und deren betroffenen Familien zusammen mit meinen Bergkameraden und Teammitgliedern zu sammeln.

  • 12.09.18: Achtung Achtung! Mannheimer Mutperlen auf dem Himalaya! Der Bergsteiger berichtet deutschlandweit auf seiner Homepage! Den vollständigen Artikel finden Sie hier. Vielen Dank an das Team vom Bergsteiger! 🙂
  • 21.08.18: Expedition Tag 14
    (Photo Copyright: Jesus Benavides #chusbg & David Jimenez #david_sherpa_)

    “Etwa 78km entfernt von dem peruanischen Bergsteiger Mekka Huaraz befindet sich ein absolut magischer Ort. Ein Ort wie eine Landschaft aus einem Science Fiction Film. Willkommen im Felsenwald und heiligen Ort Hatun Mach’ay! 
    Sportklettern auf 4400 hm.”
  • 17.08.18: Expedition Tag 13
    (Photo Copyright: David Jimenez #david_sherpa_)

    “Nach den Strapazen der letzten Tage, einer schlaflosen Nacht, mehreren Pillen und so weiter, sind alle meine Beschwerden endlich weg. Heute hat uns unser arriero Elmer (arriero = Tiertreiber, dessen Esel und Mulas unser Gepäck und Ausrüstung trugen) zum Essen bei seiner Familie eingeladen. Ein ganz besonderes Fest erwartet uns: eine Pachamanca, was sehr typisch für die Region vom Ancash in Perú ist. Zum Glück ist mein Magen wieder fit!”

    #pachamanca #enjoylittlethings
    Was ist eine Pachamanca?: https://de.wikipedia.org/wiki/Pachamanca
  • 16.08.18: Expedition Tag 12

    “Abstiegstag=Hölletag=”Ruhetag”
    Ca. 17 km und 700 hm Abstieg aus dem Refugio Ishinca in Richtung Zivilisation und weiterer 2 Std. Autofahrt mit unserem Fahrer wieder nach Huaraz. Währenddessen das volle Programm: neben der Müdigkeit habe ich mir einen Sonnenbrand 2ten Grades und und einen Magen-Darm-Virus geholt.”
  • 14.08.18: Expedition Tag 11
    (Photo: Jesus Benavides #chusbg, Josemi Herrera #josemi_herrera, David Jimenez #david_sherpa_)

    “Gipfel.

    Tocllaraju 6034 hm. Ein ganz besonderer Moment. Vor ein paar Wochen traf ich Emmi, die an Leberkrebs erkrankt ist, an diesem Tag bekam ich von ihr etwas Kleines. Dies sollte für mich und die Expedition als Glücksbringer und Andenken an unseren gemeinsamen Tag dienen. Wie besprochen vergrub ich ihn heute in das ewige Eis auf dem Gipfel des Tocllaraju, in Gedanken an dich.
    Emmi dieser Gipfel ist für dich, werde wieder gesund.
    #emmi”
  • 13.08.18: Expedition Tag 10
    (Photo: David Jimenez #david__sherpa_)

    “Heute habe ich mich entschieden, nach einem halben Tag Erholung nicht in der Refugio Ishinca zu übernachten, stattdessen packte ich meinen Rucksack und habe mich auf den Weg in die Moräne des Nevado Tocllaraju auf etwa 5050hm gemacht. An diesem Ort durfte ich einen unvergesslichen Abend und Sonnenuntergang allein genießen. Um 2 Uhr morgens werde ich mit der Besteigung des Tocllaraju beginnen und den Rest der Expeditionsgruppe am Gletscher treffen.”
    06.08.18: Expedition Tag 9
    (Photo Credits Jesus Benavides #chusbg & David Jimenez #david_sherpa_)

    “Gipfel Nevado Ishinca. Um 7:30 Uhr war es soweit. Wir standen am höchsten Punkt des Nevado Ishinca auf 5530hm.

    Nach dem Abstieg ging es am selben Tag runter zum Refugio Ishinca. An diesem Ort haben wir den Abend verbracht und uns einen Tag erholt. Am nächsten Tag erwartete uns mit 6034 hm der Tocllaraju.”
  • 05.08.18: Expedition Tag 8
    (Photo: Jesus Benavides #chusbg & David Jimenez

    “Huaraz — Quebrada Ishinca.
    Nach 2 1/2 Stunden Autofahrt auf unbefestigten Straßen und Staub ohne Ende haben wir die Quebrada Ishinca endlich erreicht. Jetzt heißt es laufen. Nach 3 Stunden und etwa 17km und 700 hm haben wir refugio Ishinca (Ishinca Berghütte) erreicht. Nun gibt es erstmal Mittagessen, danach weitere 700hm und 2 1/2 Stunden laufen, bis wir unsere Biwak Hütte erreichen. Der Nevado Ishinca erwartet uns am nächsten Tag.”
  • 27.07.18: Expedition Tag 7 – Ruhetag

    “Heute am Tag 7 ist ein Ruhetag angesagt und das Umplanen der Expedition.

    Grund dafür ist die globale Erwärmung. Durch die großen Mengen an Schnee und Eis, ist die Entstehung vieler Lawinen, Stürze von Seracs (Eistürme), sowie von Steinen extrem hoch. Diese machen leider unsere Besteigung des Alpamayo sowie die Besteigung von vielen Bergen an der Cordillera Blanca momentan extrem gefährlich und zum Teil unmöglich.
    Wie es mit unserer Expedition weitergeht, erzähle ich euch heute Abend!”
  • 26.07.18: Expedition Tag 5 + 6
    “Heute um 8:30 morgens Valluranaju 5686m”
  • 25.07.18: Expedition Tag 4

    “Akklimatisierungszeit. Lago Churup bis Churupito. Von Meereshöhe bis auf 4900 hm in nur 2 Tage war hart, heute schlafen wir wieder auf 3050m.”
  • 24.07.18: Expedition Tag 3

    “Nachdem ich den Rest des Teams in Barcelona traf, befinden wir uns jetzt seit über 33 Stunden auf unserer Reise zu den Cordillera Blanca in den peruanischen Anden in Südamerika. 

    Noch 6 Stunden Busfahrt bis nach Huaraz (Bergsteiger-Mekka der peruanischen Anden), wo wir heute Abend übernachten werden. Morgen beginnen wir unseren Weg mit einem Trek nach Laguna Churup (auf deutsch übersetzt Churup See), wo wir mit der Besteigung des Valluranaju beginnen werden. 
    Also bis später in Huaraz!”
  • 23.07.18: Departure Day – es geht los! David ist auf dem Weg von Barcelona via Toronto nach Lima/Peru. Wir wünschen dir eine gute Reise! 🙂
  • 18.07.18: David trifft Emmi

    “Durch mein Projekt „Mountains against cancer“ und meiner nächsten Expedition, hatte ich am Montag die Ehre, jemanden kennen zu lernen, der ein Beispiel dafür ist, was Ausdauer, Willenskraft und das Verlangen zu kämpfen bedeutet. Sie zeigte mir, was die tatsächliche Bedeutung von Courage und Mut ist.
    Emmi ist 4 Jahre alt und wie viele andere Kinder hat sie das Schicksal getroffen, von klein auf krank zu sein. Emmi leidet von klein auf an Leberkrebs. Doch durch ihren Willen und ihr Durchhaltevermögen konnte sie die ersten Kämpfe vorerst gewinnen. Leider ist der Kampf gegen ihr Schicksal noch nicht vorbei. Emmi hält sich aber fest und kämpft mit all ihren Kräften dagegen an.
    Das Ziel von „Mountains against cancer“, unseren Expeditionen und Aktivitäten ist es, die Aufmerksamkeit der Welt auf den Kampf unserer kleinen Freunde zu ziehen. Wir unterstützen hiermit die Forschung dieser Krankheiten und versuchen, den Kleinen bei ihrem täglichen Kampf gegen ihr Schicksal zu helfen. Mit deiner Hilfe und der von vielen anderen, schenken wir diesen Kindern und unter anderem Emmi die Möglichkeit, weiter zu spielen, (sorgenfrei) aufwachsen zu dürfen und deren kleine Welt Tag für Tag weiter erforschen zu können.”
    Weitere Infos via Facebook: https://www.facebook.com/dlfh.mannheim/posts/1286789591451948

Chronik der vorangegangenen Expedition zum Ama Dablam
  • 11.12.2017: Am Samstag, 09.12.17, erschien im “Mannheimer Morgen” ein toller Artikel über Davids Projekt. Die Redaktion hat uns diesen Artikel zur Verfügung gestellt – ganz herzlichen Dank hierfür! 🙂 Bitte hier klicken, um ihn abzurufen (PDF)!
  • 08.12.2017: David hat uns noch mal eine tolle Ladung Fotos zur Verfügung gestellt!
  • 13.11.2017: David enspannt sich im Patan Central Zoo

    “Mit dem Patan Central Zoo verfügt Kathmandu über den einzigen Zoologischen Garten in ganz Nepal. Zu finden ist der 1932 gegründete Tierpark im Südwesten des Stadtteils Patan. Seit 1956 steht er auch der Öffentlichkeit offen. Im Tierpark leben zurzeit geschätzte 700 Tierarten, unter denen sich auch mehr als 100 Vogelarten befinden.”
  • 10.11.2017: “Wieder in Kathmandu! Jetzt gibt es erstmal ein paar gut verdiente Ruhetage und etwas Relaxing!
    Knapp bestiegen… Fakten: 3 Kollegen aus unserem Team haben den Gipfel erfolgreich erreicht! Was für unsere Expedition und das Projekt Mountains against cancer einen riesen Erfolg bedeutet. Ich persönlich musste leider etwa 300m vorm Gipfel zurückkehren, meine Füße haben leider an leichten Erfrierungen gelitten… (bis heute nach 6 Tagen spüre ich einen Teil meiner Zehen immer noch nicht!).
    Einen kompletten Bericht über die Expedition und mein Projekt Mountains against cancer gibt es selbstverständlich bald!
    An alle Beteiligten ein großes DANKESCHÖN!!! An alle die helfen möchten und sich an dem Projekt Mountains against cancer beteiligen möchten, ebenfalls ein großes Dankeschön!!!
    SPENDEN: https://www.krebskranke-kinder.de/?page_id=35
    Ganz speziell: AN ALLE MEINE SPONSOREN EINEN RIESEN DANK! Dank Menschen und Firmen wie Ihr/Euch werden Träume wahr und somit können wir auch anderen Menschen helfen. IHR SEID GROSSARTIG!”

    Lieber David, wir sind riesig stolz auf dich und freuen uns schon sehr, dich bald wiederzusehen! Wir wünschen dir weiterhin eine gute Zeit! 🙂
  • 31.10.2017: David beim Überqueren einer Gletscherspalte.
    “Morgen gehts ins Ama Dablam!”

  • 25.10.2017: Heute erreichten uns gleich eine ganze Reihe Fotos von David!
    “Und da ist sie: Ama Dablam!”

    Außerdem hat er auch ein kleines Video geschickt:

    Unser Büroteam hat David dann auch ein Foto zurückgeschickt:
    “Toi toi toi vom Büroteam!” 🙂

  • 24.10.2017: “Willkommen in Namche Bazar, 3.440m – das Tor zum Himalaya! Das Wetter ist leider immer noch nicht so gut…”

  • 23.10.2017: “Die Entscheidung ist getroffen. Wir fliegen jetzt mit dem Hubschrauber. Wir fliegen zu 6., der Rest der Expedition kommt mit der nächsten Maschine.”
  • 22.10.2017: “Heute: Swayambhunath oder auf deutsch: Affentempel in Kathmandu. In 6 Stunden geht unser Flug Richtung Lukla, wo sich die Tore zum Himalaya öffnen!”

    Etwas später erreichte uns von David dann die folgende Nachricht:
    “Frust… Nach über 7 Stunden Wartezeit am Flughafen befinden wir uns noch immer in Kathmandu, die Natur hat sich gezeigt und wie immer trägt sie auch das letzte Wort. Das schlechte Wetter machte unseren Flug nach Lukla unmöglich. Morgen werden wir es erneut versuchen. Wenn wir es bis 14:00 nicht mit einer normalen Propellermaschine schaffen, werden wir mit 2 Helikoptern fliegen müssen…”

    Es bleibt spannend und wir drücken dir, lieber David, weiterhin ganz fest die Daumen! 🙂
  • 20.10.2017: David grüßt aus Kathmandu. Im Gang vor seinem Hotel Zimmer hängt ein Bild vom Ama Dablam…
  • 19.10.2017: “Heute geht die Reise los! Die Ausrüstung ist gepackt (ca. 60kg!) und in ein paar Stunden geht der Flieger.”
    Lieber David, wir wünschen dir eine gute Reise und ganz viel Erfolg!! Wir drücken die Daumen! 🙂
  • 18.10.2017: “Findet die Mutperlen 🙂
    Mein Ziel ist es, pro gestiegenem Höhenmeter 1 Spenden-Euro für die DLFH -Aktion für krebskranke Kinder- Ortsverband Mannheim e.V. zu sammeln.
    – Ausgangspunkt: Lukla 2860m
    – Höchster Punkt: Ama Dablam 6856m
    – Anstieg: uns erwarten ca. 10975 Hm. (laut Route und GPS)

    – Abstieg: ca. 10976 Hm. (laut Route und GPS)
    – Kumulierte Höhenmeter: ca. 22.000″

  • 17.10.2017: “Die Vorbereitung hat begonnen, ebenso für mich die Expedition.
    Körperlich befinde ich mich noch hier, im Gedanken befinde ich mich bereits auf Expedition.”
  • 10.10.2017: Im “Mannheimer Morgen” erschien am 06.10.2017 ein sehr schöner Artikel über David und sein Projekt unter dem Titel “Klettern für krebskranke Kinder”.
    Sie können den Artikel hier abrufen (PDF)!
    An dieser Stelle noch mal ganz herzlichen Dank an den “Mannheimer Morgen” für die Bereitstellung des Artikels und die tolle Berichterstattung!
  • 05.10.2017: Und hier sehen wir David und die Mutperlenkette, die er von Mannheim zum Gipfel des Ama Dablam (6.856 Meter) bringen und als Zeichen für Mut und Hoffnung hinterlegen wird.
  • 02.10.2017: Die Vorbereitungen laufen weiter… Einkauf von stärkenden Lebensmitteln: Hochkalorische Frühstücksportionen: Schoko- und Früchtemüsli sowie Kekse 🙂
  • 27.09.2017: Aktuelle Fotos vom Ama Dablam, beide Nordwest

    Das Yak wartet auch schon 🙂
  • 15.09.2017: Unsere Fahnen sind da! Ganz herzlichen Dank für die tolle Unterstützung an die Firma Supporters GmbH in Lampertheim!
  • 10.09.2017: Langsam wird es ernst… Trainingswochenende am Monserrat bei Barcelona

Detaillierte Infos zur vorangegangenen Expedition zum Ama Dablam

David Jimenez:
Im Rahmen meiner Ama Dablam (6856 m) Expedition im Himalaya Gebirge in Nepal  im Oktober diesen Jahres, habe ich mir, außer diesen wunderschönen Gipfel zu besteigen, ein weiteres, für mich sehr wichtiges Ziel gesetzt: Mein Herzenswunsch ist es, krebskranke Kinder und die Forschung auf dem Gebiet der kindlichen Krebserkrankungen zu unterstützen.
Das Ziel ist es, mit vereinten Kräften:

1€ pro jedem gestiegenen Höhenmeter

dieser Expedition zu sammeln!

Damit können wir die DLFH Ortsverband Mannheim e.V., die Forschung und somit unsere kleinen Freunde und deren Familien unterstützen.

Für Eure Spenden oder jegliche Art von Unterstützung, freue ich mich total und bin Euch sehr dankbar. Lasst uns gemeinsam dieses Ziel erreichen!!!

Mehr Infos über die Expedition folgen in Kürze.
Ihr könnt diese auch auf meinem Facebook Profil David Jimenez und der meiner Expeditionskameraden verfolgen. Abflug ist der 19. Oktober diesen Jahres.

Wie und wo Ihr spenden oder helfen könnt, erfahrt Ihr unter https://www.krebskranke-kinder.de/?page_id=35
Weitere Informationen über die Projekte der DLFH Ortsverband Mannheim e.V. Organisation findet Ihr unter:
https://www.krebskranke-kinder.de

Wenn Ihr Euch entscheidet, uns zu unterstützen nutzt bitte den Verwendungszweck: Ama-Dablam 2017.

Gerne könnt Ihr mir auch privat auf Facebook schreiben und alle Eure Fragen über unsere Expedition oder die Organisation stellen. Ich freue mich auf euer Interesse!

Das Teilen des Posts ist bereits eine große Unterstützung!
Bitte teilen!
Danke für eure Unterstützung!

   Euer David

               @Mountains against cancer, we climb for hope!

Größten Dank an meine Sponsoren! Ohne euch wäre vieles nicht möglich!
Schuh-Keller, Ludwigshafen
Goal Zero Europe
Engelhorn Sports, Mannheim
Sascha Rietzschel, Handelsagentur Rietzschel
Voyager Nutrition, France

Meine Freunde:
DLFH Ortsverband Mannheim e.V.
Kletterzentrum Extrem Ludwigshafen